14.03.2016

Beleuchtung der historischen Mauer im Rathausgarten der Stadt Zwingenberg

Die Stadtmauer - durch Lichtgestaltung wird sie nicht trennendes, sondern verbindendes Element

Als erstes Teilstück der historischen Stadtmauer Zwingenbergs, der ältesten Stadt an der hessischen Bergstraße, sollte die Mauer des Rathausgarten beleuchtet werden. Ziel war es, sowohl den Ensembleeindruck von Stadtpark und Altstadt zu unterstreichen, als auch den Eingang des Stadtparks auf der Rathausseite und den Rathausgarten als Platz attraktiver erscheinen zu lassen.

Hier in der Heimatgemeinde von Christoph Adlfinger-Pullmann hatte man ein offenes Ohr für gestalterische Vorschläge. Erfreulicher Weise war ma bereit, selbst diese auf den ersten Blick profane Beleuchtungsaufgabe, als ästhetische und funktionale Aufgabe zu verstehen. Die Mauer sollte eben nicht trennend wirken und im Gegensatz zur Altstadt nicht zu hell leuchten, aber dennoch auch in die Umgebung reflektieren.

Das Lichtkonzept hebt den eher weichen Charakter der Mauer hervor, indem er sie in warmem Licht ohne harte Kanten beleuchtet. Durch Modifikationen an Standardleuchten wurde so ein sehr schönes Lichtbild erzeugt, dass den Hof nun auch in der dunklen Tageszeit als sehr angenehmen Ort erscheinen lässt.

verwendete Leuchten: m3 mit modifiziertem Aufsatz luce radente, Hersteller: viabizzuno