Kreativität in der Sagennacht – Faunentanz in Hackhausen

 

„Prélude à l’après-midi d’un faune“ – die sinfonische Dichtung Debussys bildet die Grundlage für die Inszenierung eines Lichtballets, das eben in der Dämmerung einsetzt, wenn die Faune langsam erwachen. Das Spiel der Faune erscheint als Lichtspiel auf der Fassade und erhellt so den Innenhof der Werbeagentur von Mannstein in Solingen-Hackhausen.

Die Fassadeninszenierung ist hierbei Höhepunkt einer Gesamtinszenierung des Entrées mit Mitteln des Lichts. So erwacht mit der Dämmerung ein bis zu dieser Stunde nahezu unsichtbarer Laubengang neben der Einfahrt in zauberhaftem Strahlen, zwei Reiher „sonnen“ sich im Lichte des Teiches, und die alten Esskastanien bilden die schützenden Reflexionsflächen, um den Innenhof zu beleuchten.

Wichtig hierbei ist, dass die Gebäude, die die eigentliche Kreativität der Agentur beherbergen, als solche weiterhin wahrgenommen werden, sie scheinen glanzvoll und kraftvoll von innen heraus. Eine Lichtinszenierung mit hohem Nutzwert und noch viel mehr erzählerischer Kraft. Inszeniert durch Christoph Adlfinger-Pullmann im Spätsommer des Jahres 2014….